Model Driven
Engineering

Intelligente Automotivelösungen

Model Driven Engineering: Ihr Vorsprung bei Ihrer Mobility-Entwicklung

Profitieren Sie durch unser Model Driven Engineering Knowhow

Sie müssen für Ihre Kunden immer schneller Ergebnisse liefern sowie Produkte hoher Komplexität entwickeln und dabei ein hohes Maß an Qualität sicherstellen? Durch unsere langjährige Erfahrung in der Mobility-Branche kennen wir diese Herausforderungen nur zu gut. Genau diese Anforderungen, die Sie haben, sind nicht unlösbar. Unsere Erfahrung hat gezeigt, dass durch Model Driven Engineering als Teil des Systems Engineering viele Probleme während der Entwicklung führzeitig erkannt und gelöst werden können. Wir zeigen Ihnen auch, wie Sie langfristig vom Model Driven Engineering profitieren können und jeder Erweiterung Ihres bestehenden Systems annähernd zum Kinderspiel wird.

Kontaktieren Sie uns, damit wir besprechen können, wo gerade Ihre Herausforderungen liegen und wie Model Driven Engineering Ihre Entwicklung effizienter, nachvollziehbarer und besser verstehbar machen kann. Diese Aspekte können in der Entwicklung komplexer Produkte ein entscheidender Vorteil zu Ihrer Konkurrenz darstellen.

Haben Sie Fragen?

Stefan Wachter

DI Stefan Wachter
Business Competence Center Mobility Solutions

Weiterbildung und Zertifizierungen

Wir bilden uns stätig intern und extern weiter, um Ihnen den maximalen Mehrwert bieten zu können. Wir trainieren regelmäßig unser Können mit internen Projekten, um Ihnen den maximalen Mehrwert als unser Kunde bieten zu können. Sie werden sehen, dass Sie mit uns Ihr System so leicht bauen können wie, wenn Sie Lego spielen würden.

Zusammenarbeit

Wir unterstützen Sie mit unserem systematischen Ansatz gerne über den gesamten Projektlebenszyklus. Wir bieten Hilfestellung auch in kritischen Projektphasen sowie bei Kapazitätsengpässen an. Wie auch immer Sie uns beauftragen, Vertrauen ist einer unserer Grundpfeiler in einer Zusammenarbeit.

Wir nehmen Ihnen Sorgen ab: Durch unsere äußerst flexible Gestaltung der Zusammenarbeit übernehmen wir Arbeitspakete komplett oder teilweise, unterstützen vor Ort und/oder remote und passen den Umfang der Unterstützung an Ihre Erfordernisse an.

Model Driven Engineering

Anforderungen sind schneller umgesetzt

Hier hilft der strukturierte Ansatz eines Model Driven Design, weil der Techniker ein Bild, eine Statemachine oder ein Sequence Diagramm betrachtet.

Dabei ist jederzeit die dazugehörige Anforderung mit dem Element im Diagramm verknüpft und bietet somit die Nachvollziehbarkeit (Traceability) auf alle notwendigen Anforderungsebenen (Kundenanforderung, Anforderung an nächste darunterliegende Ebene wie Subsystem, Software oder Hardware).

Functional Safety Analysen stark vereinfacht

Aufgrund der Aktivitätsdiagramme ist die Fehlerbaumanalyse (FTA) schon fast ein Kinderspiel, um diese Anforderung der Functional Safety zu erfüllen.

Nachträgliche Änderungen sind ebenfalls schnell in der FTA nachgezogen, wenn man unseren systembasierter Ansatz nutzt.

Änderungsaufwände sind stark reduziert

Techniker können Änderungen wie neue Kundenfunktionen oder Funktionsanpassungen deutlich schneller analysieren und ins System übernehmen, weil

  • externe Schnittstellen zu Features und dazugehörigen Anforderungen grafisch dargestellt sind.
  • Systemanalysen durch gut ersichtliche Verknüpfungen sehr schnell durchgeführt werden können.
  • die Systemnavigation sehr einfach ist.
  • Dokumentationsergänzungen schneller und fehlerfrei erledigt werden können.

Vorteile des Modell Driven Engineering auf einem Blick

  • Zusammenhänge von Features im Produkt und zu externen Schnittstellen ersichtlich
  • Durch das gemeinsame Bild / Common Picture werden Missverständnisse vermieden
  • Schnelle Analysen
    • Traceability über alle Produktebenen
    • Simulation des Modells
    • Grafische Darstellung von Abhängigkeiten
    • Effiziente Navigation durch das Model aufgrund der Links im Modell
    • Große Unterstützung für FTA
  • Code generieren, somit ist Modell und Implementierung immer synchron
  • Reduktion von Iterationen von Abläufen und Zusammenhänge grafisch ersichtlich
  • Dokumentation automatisch vorhanden (Diagramme, Anforderungen, Verknüpfungen, …)
  • Strukturierter Ansatz
    • Anforderungen werden im passenden Detaillierungsgrad spezifiziert
    • Allokation der Anforderungen auf die passende Produkt-Elemente
    • Aufwandsabschätzungen Akquise/Change Request effizienter
  • Wiederverwenden von Elementen
    • Kein kopieren und nachziehen bei Überarbeitungen
    • Mehrere Darstellungen mit gleichen Elementen
    • Reuse bei Plattform Funktionen
    • Variantenhandling

Sie wollen mehr Informationen? Wir helfen Ihnen gerne weiter!

Kontaktieren Sie uns!

Invalid Input
Invalid Input
Invalid Input
Invalid Input
Invalid Input
Invalid Input

Stefan Wachter

DI Stefan Wachter
Business Competence Center Mobility Solutions

Das könnte Sie auch interessieren:

Mobility-News

  • Generative KI in der Softwareentwicklung

  • Der Eclipse Data Space Connector